Herz-Jesu-Krankenhaus gGmbH
Banner
© 2014 Herz-Jesu-Krankenhaus gGmbH
Buttlarstrasse 74, 36039 Fulda
Tel.: (0661) 15 - 0, Fax: (0661) 15 - 5383
info@herz-jesu-krankenhaus.de

Einschränkungen der körperlichen Belastbarkeit und Gebrechlichkeit im Alter: Osteoporose, Schwindel

Mit der weiterhin steigenden Lebenserwartung sind die im Alter auftretenden körperlichen Einschränkungen verbunden, die kombiniert mit Begleiterkrankungen, zu einem erheblichen Problem werden können. So können vorhandene Grunderkrankungen wie altersbedingter Verschleiß (Arthrose) oder Systemerkrankungen (Osteoporose, Rheuma) zu Frakturen oder Unfallverletzungen durch Stürze führen, die wiederum Instabilitäten, schmerzhafte Bewegungseinschränkungen oder Unsicherheiten im Bewegungsablauf zur Folge haben können.

Ein Oberschenkelhalsbruch oder Brüche an Bein, Arm und Wirbelsäule sind allerdings gut behandelbar. Ein Muss für die Patienten im höheren Alter ist die schnelle Wiederherstellung, da eine Einschränkung der Mobilität und Selbständigkeit für sie schwieriger zurückzuerlangen ist als für jüngere Menschen. Hierfür werden je nach Erkrankung modernste Verfahren zur Knochenheilung eingesetzt, wenn möglich in minimalinvasiver, schonender Technik. Bei schwereren Gelenkverletzungen oder fehlverheilten Brüchen werden endoprothetische Verfahren (künstliche Gelenkprothesen) angewendet.

Im Endoprothetikzentrum wird altersentsprechend operiert mit interdisziplinären Strukturen zur Geriatrischen Inneren Medizin und Rheumatologie, welche bei der Therapie die besonderen Anforderungen in der stationären Patientenversorgung unter Berücksichtigung von Begleiterkrankungen fokussieren. Jedem Betroffenen werden individuelle Beratung und Aufklärung bei der Diagnose sowie Betreuung zuteil.

In dem Arzt-Patientenseminar am Mittwoch, 14. März 2018 ab 17:00 Uhr im Foyer des Herz-Jesu-Krankenhauses Fulda beleuchtet Dr. med. Martin Klek, Chefarzt der Geriatrischen Inneren Medizin und Rheumatologie, wie Gebrechlichkeit sich im Alter äußern kann und was die häufigsten Ursachen für Stürze sind. Dr. med. Jörg Beardi, Chefarzt der Abteilung für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin, informiert anschaulich, welche chirurgischen Verfahren bei alterstraumatologischen Knochenbrüchen zum Einsatz kommen können. Außerdem stellt Dr. Klek die altersgerechte Behandlung in der Geriatrie dar, die insbesondere, die mit dem Alter zusammenhängenden Begleiterkrankungen sowie medikamentöse Therapie berücksichtigt.

Sollten Sie Fragen rund um die Themen Osteoporose, Alterstraumata oder Gelenkersatz haben, stehen Ihnen unsere Mediziner gerne mit ihrer Expertise zur Verfügung.


<< zum Newsarchiv