Herz-Jesu-Krankenhaus gGmbH
Banner
© 2014 Herz-Jesu-Krankenhaus gGmbH
Buttlarstrasse 74, 36039 Fulda
Tel.: (0661) 15 - 0, Fax: (0661) 15 - 5383
info@herz-jesu-krankenhaus.de

Rundum aktiv durch Wiederherstellung der Mobilität nach Gelenkschäden

Endoprothetischer Gelenkersatz

Beschwerden aufgrund schwerer Gelenkschäden an Hüfte oder Knie sind oft durch konservative Physiotherapie zu behandeln. Stellt sich jedoch keine Linderung der Schmerzen ein, kann gegebenenfalls nach weiterführender Diagnostik durch Fachärzte ein künstlicher Gelenkersatz (Endoprothetik) empfohlen werden, mit dem Ziel, Hüft- oder Kniegelenk im Anschluss wieder reibungslos sowie schmerzfrei nutzen zu können und die Lebensqualität mit Teilhabe an Freizeit- oder Sportaktivitäten zu sichern.

Um ein möglichst gutes postoperatives Ergebnis zu erreichen und schnellstens wieder mobil zu sein, führen wir ein spezielles Programm durch. Als ‚Full Function Faster' bezeichnet, führt dieses Programm durch angepasstes prä- und postoperatives Training zu einer schnellstmöglichen Mobilisierung und einem kurzen Krankenhausaufenthalt. Bereits am Tag des operativen, endoprothetischen Eingriffs werden die Patienten zur Bewegung mithilfe eines individuell entwickelten Therapieplans angeregt, um schleunigst Mobilität, Belastbarkeit und Beschwerdefreiheit zu erreichen. Nur trainierte Bänder sowie Muskeln helfen die Belastung auf den Bewegungsapparat zu reduzieren und ermöglichen beweglich sowie fit durch den Alltag zu gehen.

In der Informationsveranstaltung am Mittwoch, 25. April 2018, ab 17:00 Uhr im Foyer des Herz-Jesu-Krankenhauses Fulda klärt Dr. med. Jörg Beardi über die bewegungserhaltenden, minimalinvasiven Verfahren, die im Fokus endoprothetischer Leistungen stehen sowie aktuelle konservative und chirurgische Therapiestrategien auf. Der Chefarzt der Abteilung für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin informiert über die Möglichkeiten, Grenzen sowie Risiken des künstlichen Gelenksersatzes und erläutert anschaulich, warum Endoprothetik und aktive Betätigung sowie Mobilitätswiederherstellung sich nicht ausschließen.

Sollten Sie Fragen rund um Endoprothetik haben, steht Dr. Beardi gerne mit seiner Expertise für Sie zur Verfügung.
Alle Interessierten sind zu dieser kostenfreien Veranstaltung herzlich willkommen.
Weitere Informationen erhalten Sie unter Telefon (06 61) 15 2324 oder www.facebook.com/herz.jesu.krankenhaus.fulda.

 


<< zum Newsarchiv