Herz-Jesu-Krankenhaus gGmbH
Banner
© 2014 Herz-Jesu-Krankenhaus gGmbH
Buttlarstrasse 74, 36039 Fulda
Tel.: (0661) 15 - 0, Fax: (0661) 15 - 5383
info@herz-jesu-krankenhaus.de

Das Zusammenspiel von Alter & Gelenkverschleiß: Therapieherausforderungen im Alter

Sicher, vital und glücklich im Alter sein – das ist das Ziel eines jeden Menschen. Die Lebenserwartung steigt, die Bevölkerung wird immer älter, damit verbunden sind jedoch ebenso die im Alter auftretenden körperlichen Einschränkungen. Altersabhängige Veränderungen, kombiniert mit Begleiterkrankungen, können zu einem erheblichen Problem werden. Rasch können altersbedingter Gelenkverschleiß (Arthrose) oder Systemerkrankungen wie Osteoporose, Rheuma, Gefäßkrankheiten oder neurologische Störungen durch Stürze zu Knochenbrüchen oder anderen Unfallverletzungen führen, die abermals Schmerzen, Instabilitäten, Bewegungseinschränkungen oder Unsicherheiten im Bewegungsablauf zur Folge haben können.

Die Tatsache, dass ältere Patienten oft an vielen Erkrankungen leiden, macht eine ausgiebige Diagnostik notwendig und es gilt dann, die Therapie auf die individuelle Ausgangslage abzustimmen. Heutzutage ist ein Oberschenkelhalsbruch oder ein Bruch an Bein, Arm und Wirbelsäule gut behandelbar. Ein Muss der Therapie für Patienten im höheren Alter ist allerdings stets die schnelle Wiederherstellung der Beweglichkeit, da eine Einschränkung der Mobilität und Selbständigkeit für ältere Betroffene schwieriger zurückzuerlangen ist als für jüngere Menschen. Hierfür werden je nach Erkrankung modernste Verfahren zur Knochenheilung eingesetzt, wenn möglich in minimalinvasiver, schonender Technik. Bei schwereren Gelenkverletzungen oder fehlverheilten Brüchen werden künstliche Gelenkprothesen angewendet.

In der interdisziplinären Informationsveranstaltung am Mittwoch, 20. März 2019 um 17:00 Uhr im Foyer des Herz-Jesu-Krankenhauses Fulda, sollen die Anzeichen von Gebrechlichkeit, Gelenkverschleiß und Sturzrisiken im Alter von Dr. med. Martin Klek, Chefarzt der Geriatrischen Inneren Medizin und Rheumatologie, und Dr. med. Jörg Beardi, Chefarzt der Abteilung für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin, vorgestellt und erläutert werden.

Dr. Beardi informiert im Anschluss, welche chirurgischen Verfahren bei alterstraumatologischen Knochenbrüchen zum Einsatz kommen können.
Des Weiteren stellt Dr. Klek die altersgerechten Therapieansätze in der Geriatrie dar, die insbesondere die mit dem Alter zusammenhängenden Begleiterkrankungen sowie die medikamentöse Behandlung berücksichtigt.

Für weitergehende Fragen rund um die Themen Osteoporose, Alterstraumata oder Gelenkersatz, stehen Ihnen unsere Mediziner gerne zur Verfügung.


<< zum Newsarchiv