Orthopädie, Unfallchirurgie, Sportmedizin – Endoprothetikzentrum

EndoProthetikZentrum (EPZ)

Der Bedarf an möglichen operativen Eingriffen an Gelenken, insbesondere an Verfahren zum Ersatz von Gelenken, nimmt seit den letzten Jahren stetig zu. Indikatoren für den notwendigen Gelenkersatz sind Unfälle, der krankhafte Gelenkverschleiß (Arthrosen), hieraus resultierenden Fehlstellungen und die Gelenkzerstörung, welche die Lebensqualität der Betroffenen mindert und Beschwerden verursacht. Die Mehrzahl der Operationen im Bereich der chirurgischen Orthopädie betrifft die Endoprothetik im Bereich der Hüfte oder des Kniegelenks. Langjährige Erfahrungen im Bereich des künstlichen Gelenkersatzes zeichnen die Kompetenz des Herz-Jesu-Krankenhauses Fulda aus.

Jährlich werden über 400 Gelenkersatzoperationen an Hüfte und Knie in unserem Krankenhaus durchgeführt. Im September 2015 erhielt das Krankenhaus für die Fachabteilung Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin das Zertifikat für die erfolgreiche Normerfüllung an ein EndoProthetikZentrum (EPZ) nach der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) sowie der Arbeitsgemeinschaft für Endoprothetik (AE). Als EPZ ausgezeichnet erfüllt das Krankenhaus mit interdisziplinären Strukturen besondere Anforderungen in Prozess-, Struktur- sowie Ergebnisqualität während der Versorgung und in der Nachsorge der Patientinnen und Patienten, die Prothesen erhalten.

Ziele des EndoProthetikZentrums

Unsere Ziele im Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda sind mit mittels des EndoProthetikZentrums eine optimale Betreuung, Versorgung sowie verbesserte Mobilität und Schmerzfreiheit für die uns anvertrauten Patienten zu gewährleisten.
Sowohl die Gesundheit, die Sicherheit als auch das Wohl und der Mensch selbst stehen im Zentrum unseres ärztlichen Interesses und Handelns. Die Optimierung der Behandlungsqualität und der langfristigen Behandlungsergebnisse sind uns ein Anliegen.

Verbesserte Mobilität erreichen mit …

  • Physiotherapie
    Bereits am ersten Tag nach dem operativen Eingriff werden die Patienten mithilfe eines individuell entwickelten Therapieplans durch das Team der Physiotherapeuten aktiviert, um schnellstmögliche Mobilität und Beschwerdefreiheit zu erreichen.
  • Rehabilitation
    Der krankenhauseigene Sozialdienst berät Sie gerne in der Planung der Anschlussbehandlung und nimmt Kontakt mit externen Rehabilitationseinrichtungen für Sie auf, um eine geeignete Reha-Maßnahme zu vermitteln.

Qualitätsmerkmale eines EndoProthetikZentrums

Jährlich stattfindende Überprüfungen durch das unabhängige Zertifizierungsunternehmen ClarCert kontrollieren die EPZ-Standards und re-zertifizieren das Krankenhaus, wenn alle Anforderungen in den verschiedenen Bereichen den Qualifikationen der Prüfungskommission genügen und nachweisbar sind:

  • Prüfung der Notwendigkeit einer Operation anstatt konservativer Behandlungsmöglichkeiten
  • Detaillierte präoperative Prothesenplanung durch den Operateur
  • Prä- und postoperative Erstellung von Röntgenaufnahmen zur Diagnosesicherung und Implantationsqualität
  • Eingriffe werden von einem der Hauptoperateure selbst durchgeführt oder begleitet
  • Fachkompetenz und Erfahrung in der Behandlung und Versorgung der Patienten
  • Erfüllung und Nachweisbarkeit einer Mindestzahl an Endoprothetikoperationen pro Jahr
  • Dokumentation und Auswertung jeglicher Abläufe vor, während und nach der Operation
  • Regelmäßige Fallkonferenzen zur Indikations- und Komplikationsbesprechung

Das EPZ im Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda bietet den Patientinnen und Patienten eine individuelle Beratung sowie Aufklärung bei der Diagnose und Therapie nach vorangegangener, weitreichender Untersuchung. Es wird individuell entschieden und sorgfältig geplant, welcher Prothesentyp eingesetzt wird, ob ein Teilersatz ausreicht oder ein kompletter Ersatz notwendig ist, wobei die Patientensicherheit höchste Priorität hat. Ebenfalls berücksichtigt werden selbstverständlich verschiedene nicht-chirurgische Behandlungsstrategien und präventive Operationsmöglichkeiten.

Ferner beteiligt sich das Herz-Jesu-Krankenhaus bei der Entwicklung des Endoprothesenregisters Deutschland. Die Daten werden vor, während und nach der Operation dem Endoprothesenregister Deutschland (EPRD) pseudonymisiert übermittelt, wobei es der Einwilligung des Patienten bedarf, der zuvor ausführlich darüber informiert wird. Die gesammelten Daten im Endoprothesenregister dienen als Frühwarnsystem zur Sicherheit  und Qualität von implantierten Kunstgelenken.

Für umfassende Versorgung der Patienten arbeitet das EPZ mit Kooperationspartnern zusammen, u. a. :

  • Bioscientia: Institut für Medizinische Diagnostik GmbH
  • Gemeinschaftspraxis Pathologie Fulda
  • Klinikum Bad Hersfeld GmbH
  • Radiologisch-Nuklearmedizinische Gemeinschaftspraxis am Zentrum Vital
  • Therapiezentrum am Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda GmbH & Co.KG
  • Sanitätshaus des Instituts Fendel
  • St. Josefs-Hospital Wiesbaden GmbH
  • Vitos Orthopädische Klinik Kassel

Ein interdisziplinäres Team aus Ärzten, Pflegepersonal, Physiotherapeuten und weiteren ausgewählten Kooperationspartnern erstellt einen individuellen Therapieplan und praktiziert kompetente Beratung. Das Team sorgt mit gewissenhaftem Handeln, professioneller Zusammenarbeit sowie mit moderner technischer Ausstattung für eine ganzheitliche Behandlung und ein hohes Maß an Qualität.

Experten beantworten im Rahmen der Patienteninformationsveranstaltungen gerne Fragen rund um die Endoprothetik und vermitteln Informationen über die unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten sowie die verschiedenen Arten des Gelenkersatzes.

Termine finden Sie unter dem Bereich Nachrichten & Veranstaltungen und in den lokalen Print- und Onlinemedien.

Gerne können Sie sich bei uns vorstellen. Wir beraten Sie individuell und klären über konservative sowie chirurgische Behandlungsmöglichkeiten auf. Falls vorhanden, bringen Sie bitte Röntgen-, CT- oder MRT-Aufnahmen sowie Befunde, Informationen zu Vorerkrankungen und Medikamentenplan zum patientenorientierten Beratungsgespräch mit.

Dr. med. Jörg Beardi

Chefarzt
Facharzt für Chirurgie, Unfallchirurgie und spezielle Unfallchirurgie

Kontakt

Anmeldung über das Sekretariat
Telefon: 0661 / 15-2324
Fax: 0661 / 15-2322
Notfall (24h): 0661 / 15-5412
E-Mail: sekretariat.unfallchirurgie@herz-jesu-krankenhaus.de

Kontakt

Praxisklinik Hinder
Telefon: 0661 / 250 64 30
E-Mail: info@praxisklinik-hinder.de

Untersuchungen

Montags: 09.00 – 12.00 Uhr
Donnerstags: 18.00 – 19.00 Uhr
nur nach Voranmeldung oder nach Vereinbarung

Downloads

Ärztliches Team

Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda

Chefarzt:
Dr. med. Jörg Beardi
Facharzt für Chirurgie,
Unfallchirurgie und spezielle Unfallchirurgie

Oberarzt:
Dirk Czekalla
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Spezielle Unfallchirurgie

Oberarzt:
Amer Saleh
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Gesundheitszentrum Fulda · Praxisklinik Hinder

Dr. Susanne Hinder
Fachärztin für Orthopädie, Chirotherapie

David Hinder
Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie, Sportmedizin

Dr. Julius Müller
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Anschauliche Informationen und Videos: Gelenk ersetzende prothetische Eingriffe

Full Function Faster

Full Function Faster ist ein multifaktorieller Patientenbehandlungspfad für die totale Gelenkersatzoperation, ob an Hüfte oder Knie.

Quelle: Microport® Orthopedics

MicroPort®Orthopedics - SuperPath (Hüftgelenkersatz)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenübertragung an YouTube.
Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung

Video laden

Hinweis für Patienten:
Die individuellen Ergebnisse und Aktivitätsniveaus nach der Operation variieren und hängen von vielen Faktoren ab, darunter Alter, Gewicht und vorheriges Aktivitätsniveau. Mit der Operation sind Risiken und Erholungszeiten verbunden, und es gibt bestimmte Personen, die sich keiner Operation unterziehen sollten.
Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie Fragen oder Bedenken im Zusammenhang mit der Operation und / oder Genesung haben.

CIB_EPZ
CIB_EPZ_2
EPZ_Endoprothesen_Knie
Planung_GelenkersatzHüfte
Arztgespräch UCH
EPZ_Endoprothesen
CIB_Anmeldung
previous arrow
next arrow