Notaufnahme

Interdisziplinäre Notaufnahme

Das Krankenhaus verfügt über eine zentrale interdisziplinäre Notaufnahme mit den Hauptabteilungen der Inneren Medizin, Chirurgie, Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin. Die Notfallaufnahme ist die Anlaufstelle für alle Notfallpatienten, die eigenständig oder per Rettungsdienst zu uns kommen und ist an 24 Stunden, an 7 Tagen der Woche geöffnet.

Die Patienten werden nach den Prinzipien der Manchester Triage, der Behandlungsdringlichkeit, in Notfallkategorien eingeteilt, um für alle Behandlungskategorien eine möglichst schnelle Versorgung zu erreichen. Das bedeutet konkret, dass schwer erkrankte Patienten vorrangig behandelt werden. Für Patienten mit leichteren Erkrankungen kann dies unter Umständen längere Wartezeiten zur Folge haben, hierfür bitten wir um Verständis.

Ein interdisziplinäres Team von Medizinern der Fachrichtungen Innere Medizin, Chirurgie und Gynäkologie sowie qualifizierten Pflegekräften steht jederzeit zur Behandlung von Notfällen bereit. Als zertifiziertes lokales Traumazentrum der DGU (Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie) stehen mehrere Behandlungsräume sowie zwei Schockräume zur Akutversorgung Schwerstverletzter mit Reanimations- und Intubationsmöglichkeit inklusive Vorhaltung eines modernen Beatmungsgeräts, zwei Triageräume, eine Radiologie und ein Computertomograph (CT) rund um die Uhr zur Verfügung. Die Behandlungsplätze sind alle mit moderner Monitorüberwachung  ausgestattet. Die Intermediate Care Station als auch unsere Intensivstation sind im Bedarfsfall schnell zu erreichen. Ferner halten wir im Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda einen zentralen Aufnahmebereich vor mit einer dauerhaft überwachten Aufnahmestation in unmittelbarer Nähe der zentralen Notaufnahme.

  • Die Abteilung für Unfallchirurgie ist für die Versorgung von Berufsunfällen der Berufsgenossenschaft (BG) im ambulanten und stationären Bereich zugelassen.
  • Durch die Viszeralchirurgie können komplexe Mehrfachverletzte notfallmäßig schnellstmöglich versorgt und alle akuten Erkrankungen der inneren Organe operativ behandelt werden.
  • Die Abteilung für Innere Medizin übernimmt die Notfallversorgung bei Erkrankungen der inneren Organe. Für schwererkrankte Patienten steht jederzeit eine Aufnahme- und Intensivstation mit kardiologischem Monitoring und Beatmungsplätzen zur Verfügung. Besondere Schwerpunkte bestehen in der Versorgung von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Leber und der Galle sowie bei diabetischen Notfällen.

Pro Jahr behandeln wir dort in der interdisziplinären Notaufnahme rund 23.500 Patienten, wovon ca. 8.500 Patienten stationär aufgenommen werden.

Wichtige Unterlagen für die Notaufnahme

Folgende Unterlagen erleichtern uns die Behandlung:

  • Krankenversicherungskarte
  • Einweisung Ihres Haus- oder Facharztes
  • Medikationsplan
  • Vorbefunde
  • Frühere Arztbriefe
  • Schrittmacher-, Allergie- oder auch Markumarausweis

Hinweis für die Behandlung in der Notaufnahme

Aufgrund von Vorgaben durch die kassenärztliche Vereinigung müssen wir Patienten mit leichten Erkrankungen an niedergelassene Ärzte bzw. an den ärztlichen Bereitschaftsdienst zur weiteren ambulanten Behandlung verweisen. Wir bitten hierfür um Verständnis.

Leitung Zentrale Notaufnahme

Swetlana Wolf

Oberärztin
Fachärztin Innere Medizin, Kardiologie,
Intensivmedizin

Kontakt

Notaufnahme (24 Stunden erreichbar)
Telefon: 0661 / 15-5412
Telefax: 0661 / 15-5428
E-Mail: ambulanz@herz-jesu-krankenhaus.de

Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda – Notaufnahme
Buttlarstraße 74, 36039 Fulda